click-tt.ch

Manual und weitere

Informationen

 

Aufgrund von Wartungsarbeiten steht Click-tt am Dienstag 26.11.2019 von 6:00-9:00 Uhr nicht zur Verfügung!

Aktuell/Coming up

Sidespin November

 

Turniere Lizenzierte

Ausschreibungen

 

Turniere Unlizenzierte

Ausschreibungen

 

banner mobilabo 180x150

Server Updates

SIDESPIN

Abonniere den Sidespin

 

Facebook

Geschäftsstelle

Susanne GriesWechsel in der Geschäftsführung von STT

Etwas mehr als ein Jahr nach ihrem Ausscheiden kehrt Susanne Gries an die Spitze der Geschäftsführung von STT zurück. Eine willkommene Rückkehr nach einer turbulenten Zeit für unseren Verband.

 

Text: Luca Anthonioz

 

Ihr Name ist natürlich nicht unbekannt. Nach sieben Jahren als Direktorin von STT zwischen 2011 und 2018 kehrt Susanne Gries auf die Geschäftsstelle zurück. Im vergangenen Jahr hatte der Wunsch nach Veränderung dazu geführt, dass sie nach langer Zeit in ihrer Position den Verband verliess. Sie arbeitete dann als Chefin Leistungssport für einen anderen Sportverband, dem Schwimmverband (Swiss Swimming). Sie bedauerte jedoch ihren Weggang sehr schnell und dachte nicht, dass sie noch einmal die Möglichkeit hätte, in die STT-Geschäftsführung zurückzukehren.

 

Nach ihrem Ausscheiden hatte STT auf die Erfahrung von Rolf Thallinger zurückgegriffen, der zuvor bei Swiss Swimming gearbeitet hatte. Letzterer, mit einem sehr weitreichenden Background im Bereich Marketing und Kommunikation, hatte sich vorgenommen, mehrere Aspekte der Funktionsweise des Verbandes zu verändern. Leider veranlassten viele Meinungsverschiedenheiten mit den Mitgliedern des ZVA den ZV, diese Zusammenarbeit zu beenden.

 

In einer aktuell komplizierten Lage hofft STT, mit Hilfe der Erfahrungen von Susanne Gries schnell wieder auf Kurs zu kommen. Unter den vielen vor ihr liegenden Herausforderungen wird das Wiederherstellen eines gesunden Gleichgewichts innerhalb der Geschäftsstelle sicherlich eine der wichtigsten sein. Von den sechs STT-Mitarbeitern in Ittigen wurden nämlich vier erst nach August 2019 eingestellt. Während ihrer dreimonatigen Kündigungsfrist bei Swiss Swimming wird Susanne Gries zu 20% von STT eingestellt. Ab dem 1. Februar 2020 wird sie dann zu 80% arbeiten.

 

Herausforderungen, Wünsche, Visionen, ... Susanne Gries erklärt ihre Rückkehr zu STT:

 

Fühlen Sie sich bereit für eine neue siebenjährige Amtszeit oder betrachten Sie es eher als eine Art Übergangsphase?

SG : « Ich bin bereit und freue mich auf die neue Anstellung bei STT! Ob es wieder sieben Jahre werden oder weniger oder mehr, das weiss ich noch nicht. Aber für eine Übergangsphase hätte ich meine Anstellung bei Swiss Swimming nicht aufgegeben. Ich freue mich, zum Tischtennis zurückzukommen und neue Ziele zu entwickeln und umzusetzen. »

 

Woher kommt dieser Wunsch zur Rückkehr? Ziemlich unerwartet, seien wir ehrlich.......

SG : « Früher hatte ich auch gedacht, dass ich wohl nie an eine Arbeitsstelle zurückkehre, bei der ich selbst gekündigt habe. Bei Swiss Table Tennis war das anders. Als ich kündigte, war ich privat in einer schwierigen Zeit, da ich meine beiden Eltern verloren hatte. Ich hatte das Bedürfnis nach Abstand zum Alltag und Zeit für mich und ging deshalb auch 3 Monate Reisen. Danach, wieder im Alltag habe ich meine Kündigung jedoch immer ein wenig bereut und gespürt, dass mir der Verband am Herzen liegt. Als ich dann angefragt wurde, ob ich bereit wäre zurückzukommen, musste ich nicht sehr lange überlegen.»

 

Was sind Ihre Ziele für dieses neue Mandat?

SG : « Erste Priorität hat für mich, den Verband vom rauhen Ozean wieder in den Hafen zu führen. Nach den vielen Personalwechseln auf der Geschäftsstelle ist es wichtig, dass jeder Mitarbeiter weiss, wofür er zuständig ist und dass er auch Freude an dieser Arbeit hat. Den ZVA und ZV möchte ich unterstützen, damit sie ihre strategischen Aufgaben wahrnehmen können und ebenfalls Freude daran haben. Wenn im Verband wieder Ruhe eingekehrt ist, können wir uns den strategischen Zielen für die nächste Olympiade widmen. »

 

Der Sport ist vor allem in der Schweiz stark auf Freiwilligenarbeit angewiesen. Die Schwierigkeit, genügend motivierte Mitarbeiter zu finden, ist ein immer wiederkehrendes Problem, und STT ist da keine Ausnahme, wie die Herbst-DV gezeigt hat. Was ist Ihre Meinung zu diesem Thema?

SG : « Ohne ehrenamtliches Engagement können Sportverbände nicht existieren, deshalb ist es für uns sehr wichtig, auf allen Ebenen vom Club bis zum nationalen Verband Personen zu haben, die sich in ihrer Freizeit für den Tischtennissport engagieren. Wir können dazu beitragen und den Ehrenamtlichen ein Umfeld bieten, in dem sie sich wohl fühlen und sich verwirklichen können; z.B. durch das Angebot interessanter Fortbildungen, das Clubforum, durch Unterstützung von Vereinen und ganz wichtig durch eine regelmässige Anerkennung der wertvollen ehrenamtlichen Arbeit. »

 

 

Weitere Artikel in dieser Sidespin-Ausgabe:

Rachel Moret und die OS 2020 in Tokio

Zweite Ausgabe des Frauen-Multi-Sportlagers

ITTF Parkinson's WTTC

CCB Europe Top16 Cup: Ehrenamtliche Mitarbeiter gesucht

Very Bad Ping

Video des Monats

click-tt.ch

Manual und weitere

Informationen

 

Aufgrund von Wartungsarbeiten steht Click-tt am Dienstag 26.11.2019 von 6:00-9:00 Uhr nicht zur Verfügung!

Aktuell/Coming up

Sidespin November

 

Turniere Lizenzierte

Ausschreibungen

 

Turniere Unlizenzierte

Ausschreibungen

 

banner mobilabo 180x150

Server Updates

SIDESPIN

Abonniere den Sidespin

 

Facebook