Aktuell/Coming up

Sidespin Juli/August

 

Turniere Lizenzierte

Ausschreibungen

 

Turniere Unlizenzierte

Ausschreibungen

SIDESPIN

Abonniere den Sidespin

 

Facebook

Bericht Superfinal 2017/18

c NLA Super Final 2018 D5300 internet 66 von 66Wil SG und Neuhausen sind die Sieger des ersten Superfinals!

In zwei spannenden Finals setzte sich Wil SG mit 6:2 gegen Rio-Star Muttenz durch, bei den Damen gewann Neuhausen gegen Rapid Luzern mit 6:3.

Text: Annina Häusli / Foto: René Zwald

 

Der Samstag, 2. Juni 2018 wird in die Annalen des Schweizerischen Tischtennisverbands eingehen. Trotz sommerlichen Temperaturen fanden sich mehr als hundert Zuschauer in der Sporthalle Breite ein, um die vier Finalisten lautstark anzufeuern. Jeder Club brachte dabei zahlreiche Fans mit, welche für eine grandiose Atmosphäre in diesem ersten Superfinale sorgten.

 

Bei den Herren, wo man vor der Partie mit einer engen Angelegenheit rechnete, lief es in den ersten vier Spielen für Titelverteidiger Wil SG - in engen Partien gingen die Ostschweizer mit 4:0 in Führung, bevor Cédric Tschanz und Yang Chengbowen den Anschluss zum 2:4 schafften. Das Doppel war schlussendlich eine klare Sache zu gunsten von Wil SG. Mit 3:0 wurde dieses von den Titelverteidigern gewonnen. Rio-Star Muttenz musste nun also alle Spiele gewinnen, damit sie die Chance auf den Titel wahren konnten.

 

Cédric Tschanz und Jiashun Hu kämpften in den folgenden Einzeln verbissen um jeden Punkt, doch die Wiler Routiniers spielten zu sicher und liessen sich die Matchbälle nicht nehmen. Andrew Rushton holte den sechsten Sieg für die Ostschweizer, doch wegen der Spielreihenfolge musste am Nebentisch das Duell zwischen Cédric Tschanz und Frederik Möller ebenfalls zuende gespielt werden. Möller gewann die Partie mit 3:1, weshalb das Spiel zwischen Rushton und Hu nicht in die Wertung einfloss. Dies änderte aber nicht daran, dass sich Wil SG damit zum dritten Mal in Folge zum Schweizermeister kürte!

 

Nicht viel gefehlt für Überraschung

 

Bei den Damen gelang Neuhausen der bessere Start. Dank Siegen von Laura Robertson und Szilvia Kahn gingen sie mit 2:0 in Führung. Doch Rapid Luzern leistete harte Gegenwehr, und schaffte jeweils den Anschluss zum 2:1 und 3:2. Anna Charmot stellte vor dem Doppel dank dem 3:1-Sieg über Gallerachova den Zweipunktevorsprung wieder her und es ging ebenfalls mit 4:2 in das Doppel. In diesem legte Neuhausen immer vor, bevor Luzern jeweils der Satzausgleich gelang - es ging also in einen alles entscheidenden fünften Satz. Luzern behielt hierbei das bessere Ende für sich. Dank einem 11:5 verkürzten die Innerschweizererinnen auf 3:4, die Chancen auf den ersten Schweizermeistertitel waren also noch immer intakt.

 

Im damit zum Schlüsselspiel avancierten Nummern-1-Duell nach dem Doppel behielt dann aber Laura Robertson klar die Oberhand, worauf Anna Charmot mit einem 3:0 gegen Salomé Simonet den neuerlichen Titelgewinn von Neuhausen sicherstellte.

 

STT dankt dem TTC Neuhausen für die reibungslose Organisation dieser Premiere!

Aktuell/Coming up

Sidespin Juli/August

 

Turniere Lizenzierte

Ausschreibungen

 

Turniere Unlizenzierte

Ausschreibungen

SIDESPIN

Abonniere den Sidespin

 

Facebook