IMG 20170307 WA0000Gaël Vendé holt Sieg in Serbien

 

Am Dienstag war es Zeit für die sechste und damit letzte Runde der Team-EM-Qualifikation. Die Schweizerinnen spielten auswärtsg gegen die Spanierinnen, die Herren mussten gegen die Serben ran.

Moret, Aschwanden und Reust verloren in Santiago de Compostela 3:0, Champod, Vendé und Karin blieben gegen Serbien mit 3:1 ebenfalls ohne Chance.

 

Text: Annina Häusli / Fotos: Samir Mulabdic/Zhujun Shen

 

Am Dienstag stand die letzte Runde der Team-EM-Qualifikation an. Während Rachel Moret, Rahel Aschwanden und Céline Reust nach Spanien reisten, ging es für die Herren in die andere Richtung, nach Serbien. Das Team, bestehend aus Nicolas Champod, Gaël Vendé und Filip Karin, verloren am Schluss mit 3:1. Das Highlight aus Schweizer Sicht bot dabei Gaël Vendé (WR 518), der den höherklassierten Nikola Strugarevic (WR 459) mit 11:, 11:8 und 11:9 besiegte. Vendé bewies damit einmal mehr seine mentale Stärke. «In den entscheidenden Momenten war er aktiver, das hat den Unterschied ausgemacht», meinte Nationaltrainer Samir Mulabdic nach dem Spiel. Und: «Was das Potential unserer Spieler betrifft, wäre sogar noch mehr dringelegen»  Leider hätten Filip und Nicolas nicht ihr bestes Tischtennis abrufen können.

 

Trotz kämpferischer Leistung kein Sieg

 

 

IMG 20170307 WA0014

 

Gegen die Spanierinnen hatten Moret, Aschwanden und Reust im Hinspiel in Magglingen noch einen Sieg holen können (Céline Reust schlug Sara Ramirez mit 3:2), doch im Rückspiel hatten unsere Spielerinnen in den entscheidenden Momenten kein Glück. Allen voran Rahel Aschwanden, welche gegen die Spanierin Galia Dvorak (WR 94) mit 2:0 führte, das Spiel aber leider schlussendlich doch noch im fünften Satz verlor. Auch Céline gewann den ersten Satz gegen ihre Gegnerin Raquelle Bonilla. Dann kam die Spanierin jedoch besser ins Spiel und konnte den Match drehen. Rachel Moret dagegen war gegen die Weltnummer 90, Maria Xiao, chancenlos.

 

Die beiden Schweizer Teams befinden sich nun ohne Punkte am Tabellenende ihrer jeweiligen Gruppe wieder. Damit werden sie an der Team-EM in Luxemburg (13. bis 17. September) wie bisher in der zweiten Division (Challenge Division) spielen. 

 

 

IMG 20170307 WA0007

IMG 20170307 WA0013

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild: Gaël Vendé im Spiel gegen Nikola Strugarevic (WR 459)                                         Céline Reust gegen Raquel Bonilla

 

Resultate im Detail:

 

EM-Qualifikation. 6. Runde.

 

Herren. Gruppe B in Nis: Serbien - Schweiz 3:1

 

Marko Petkov s. Filip Karin (Rio-Star Muttenz) 3:0 (11:7, 11:5, 11:4).

Ivor Katic s. Nicolas Champod (UGS-Chênois) 3:1 (11:7, 8:11, 11:8, 11:8)

Nikola Strugarevic u. Gaël Vendé (Lancy) 0:3 (9:11, 8:11, 9:11)

Marko Petkov s. Champod 3:0 (12:10, 11:7, 11:3)

 

Schlussrangliste (je 4 Spiele): 1. Deutschland 8 (12:2). 2. Serbien 6 (8:7). 3. Schweiz 0 (1:12)

Deutschland für die EM in Luxemburg (13.-17. September) für die erste Division (Championships Division) qualifiziert, Serbien in der Barrage.

 

Damen. Gruppe E in Compostela: Spanien - Schweiz 3:0

 

Galia Dvorak - Rahel Aschwanden (Wil SG) 3:2 (9:11, 9:11, 11:7, 11:3, 11:5)

Maria Xiao s. Rachel Moret (Meyrin) 3:0 (11:7, 11:2, 11:7)

Raquel Bonilla s. Céline Reust (Rapid Luzern) 3:1 (6:11, 11:7, 11:5, 11:8)

 

Schlussrangliste (je 4 Spiele): 1. Polen 8 (12:1). 2. Spanien 4 (7:7). 3. Schweiz 0 (1:12)

Polen für die EM in Luxemburg in der ersten Division (Championships D qualifiziert, Spanien in der Barrage.