Offene Stellen

Verantwortliche/n Marketing/Kommunikation/Medien, 50–60 %

pdfAusschreibung

 

Sachbearbeiter/in Finanzen und Personal, 30-40%

pdfAusschreibung

Aktuell/Coming up

Sidespin Mai

 

Turniere Lizenzierte

Ausschreibungen

 

Turniere Unlizenzierte

Ausschreibungen

 

banner mobilabo 180x150

Server Updates

SIDESPIN

Abonniere den Sidespin

 

Facebook

Bericht Team-EM Qualifikation - Finnland - Schweiz

WhatsApp Image 2018 11 20 at 20.38.37Schweiz verpasst vorzeitigen Gruppensieg

Die Schweizer Nationalmannschaft verliert eine knappe Begegnung gegen Finnland mit 2:3. Nun muss am 4. Dezember in Genf ein Sieg gegen Schottland her, um weiterhin Chancen auf die Teilnahme an der Team-EM 2019 zu haben.

Text: Annina Häusli / Foto: Samir Mulabdic

 

Am Dienstag hatte die Schweizer Nationalmannschaft in Helsinki die Möglichkeit, sich mit einem Sieg bereits sicher für die nächste Runde der Team-EM-Qualifikation 2019 zu qualifizieren. Doch es sollte anders kommen. Die Finnen, die einen 3:0-Sieg benötigten, um sich ihrerseits den ersten Platz zu sichern, traten im Vergleich zum Hinspiel mit einer anderen Aufstellung an.

 

«Es waren harte Matches», sagt Nationaltrainer Samir Mulabdic nach dem Ende der Begegnung. Im ersten Spiel standen sich Cédric Tschanz und Samuli Soine (WR 808) gegenüber. Der Basler blieb in diesem Spiel hinter den Erwartungen zurück und verlor überraschend in vier Sätzen. Lionel Weber traf im zweiten Spiel auf Benedek Olah (WR 82), den er im Hinspiel noch bezwingen konnte. «Lionel erwischte einen schlechten Start, im ersten Satz konnte er vier Satzbälle nicht nutzen», erzählt Mulabdic. So ging der erste Satz mit 13:15 verloren. In der Folge kam der Basler noch auf 2:2 heran, blieb im fünften Satz aber chancenlos. Olah konnte sich so auch für die Niederlage gegen Weber im Hinspiel revanchieren.

 

Alles hing nun von Lars Posch ab. Der Wädenswiler hielt dem Druck stand und schlug Alex Naumi (WR 427) in fünf Sätzen - Beim Stand von 9:9 im fünften Satz sicherte sich Posch nach einem langen Ballwechsel den "Big Point" des Abends: «Lars spielte einen wunderschönen Ball am Netz vorbei, mit soviel Spin, dass der Ball gar nicht auf dem Tisch aufprallte, sondern nur rollte», erzählt Samir Mulabdic (ein Video des gesamten Matches finden Sie hier).

 

Mit dem Sieg Poschs war bereits klar, dass Finnland nun auf die Hilfe Schottlands angwiesen ist, um die Gruppe auf dem ersten Platz abzuschliessen. Lionel liess in Spiel vier gegen Samuli Soine nichts anbrennen und glich mit einem 3:1-Sieg das Score aus. Cédric Tschanz hatte nun also die Chance, der Schweiz mit einem Sieg die Tabellenführung zu sichern - doch gegen die finnische Nummer 4, Miikka O'Connor (WR 808), den die Finnen anstelle von Benedek Olah einsetzten, zog Tschanz erneut an diesem Abend den kürzeren.

 

Somit müssen die Schweizer am 4. Dezember in Genf gegen Schottland gewinnen, um sich Platz 1 in der Tabelle zu sichern.

 

Resultate im Detail:

Soine Samuli - Tschanz Cédric: 11:7 / 11:5 / 8:11 / 11:6

Oláh Benedek - Weber Lionel: 15:13 / 11:5 / 7:11 / 6:11 / 11:4

Naumi Alex - Posch Lars: 4:11 / 11:9 / 11:6 / 10:12 / 9:11

Soine Samuli - Weber Lionel: 10:12 / 6:11 / 11:9 / 4:11

O´Connor Miikka - Tschanz Cédric: 9:11 / 11:5 / 11:7 / 4:11 / 11:6

 

Tabelle:

1. Finnland, 7 Punkte

2. Schweiz, 5 Punkte

3. Schottland, 3 Punkte

(2 Punkte für Sieg, 1 Punkt für Niederlage)

Offene Stellen

Verantwortliche/n Marketing/Kommunikation/Medien, 50–60 %

pdfAusschreibung

 

Sachbearbeiter/in Finanzen und Personal, 30-40%

pdfAusschreibung

Aktuell/Coming up

Sidespin Mai

 

Turniere Lizenzierte

Ausschreibungen

 

Turniere Unlizenzierte

Ausschreibungen

 

banner mobilabo 180x150

Server Updates

SIDESPIN

Abonniere den Sidespin

 

Facebook