Aktuell/Coming up

Sidespin Juni

 

Stellenausschreibung

pdfSachbearbeiter/in Finanzen und Personal, 30%

 

Turniere Lizenzierte

Ausschreibungen

 

Turniere Unlizenzierte

Ausschreibungen

SIDESPIN

Abonniere den Sidespin

 

Facebook

Leistungssport

Von links: Nicola Mohler, Lionel Weber, Rachel Moret, Rahel Aschwanden

Vorschau EM in Schwechat
Die Damen peilen den Aufstieg an - Herren an Position 4 in der Gruppe
Bereits am Sonntag sind die Schweizer NationalspielerInnen nach Schwechat geflogen, wo sie sich bis Donnerstagabend im Training an der Werner Schlager Academy (WSA) auf die Wettkämpfe vorbereiten und die letzten Feinkorrekturen vornehmen. Ab Freitag starten dann die europäischen Titelkämpfe mit den Teamwettbewerben.

Weiterlesen ...

Céline Reust

EM in Schwechat: Die drei Neulinge
Céline Reust – die Bezwingerin der Europameisterin
Am Freitag 4. Oktober fällt der Startschuss zur EM in Schwechat. Mit Céline Reust, Amanda Fauvel und Nicolas Champod schnuppern gleich drei SchweizerInnen zum ersten Mal EM-Luft. Die Neulinge werden an dieser Stelle kurz vorgestellt und erzählen in einem kurzen Interview mehr über sich. Nicolas und Amanda waren bereits an der Reihe, als letzte folgt nun Céline.

 

Von so einem Erfolg träumt jede/r Spieler/in: Im Frühling 2013 gelang der 16-jährigen Céline Reust ein 3:2-Sieg gegen die gleichaltrige Alena Lemmer aus Deutschland, die amtierende U15-Europameisterin. Lemmer wurde damals in der Elite-Weltrangliste bereits auf Position 305 geführt und lag damit 700 Plätze vor Céline. Erfolgreich war die Karriere der NLA-Spielerin des TTC Usters aber bereits zuvor verlaufen, holte sie doch mehrere Titel bei Nachwuchsschweizermeisterschaften. Das junge Talent wurde im Herbst 2012 erstmals ins A-Kader von STT aufgenommen und konnte bereits mehrere Sponsoren gewinnen. Zudem ist sie als eine der wenigen Schweizer SpielerInnen im Besitz eines Ausrüstervertrages.

Weiterlesen ...

Amanda Fauvel (Archivphoto)

EM in Schwechat: Die drei Neulinge
Amanda Fauvel – Die frischgebackene Schweizerin

Am 4. Oktober fällt der Startschuss zur EM in Schwechat. Mit Céline Reust, Amanda Fauvel und Nicolas Champod schnuppern gleich drei SchweizerInnen zum ersten Mal EM-Luft. Die Neulinge werden an dieser Stelle kurz vorgestellt und erzählen in einem kurzen Interview mehr über sich. Den Anfang machte Nicolas, an dieser Stelle folgt Amanda.

 

Amanda Fauvel ist seit März 2013 nicht mehr nur französisch-amerikanische Doppelbürgerin, sondern zusätzlich auch noch Schweizerin. Ein Glück für das Schweizer Damentischtennis, dass die 18-Jährige den Schweizer Pass erhalten hat. Bereits 2012 glänzte die Genferin an der Jugend-EM mit guten Resultaten und wurde im gleichen Jahr U18-Schweizermeisterin. Nach erfolgreicher Titelverteidigung 2013 startet Amanda nun gleich mit einer EM-Teilnahme in ihr erstes Jahr bei der Elite. Die Offensivspielerin gehörte einst zu den besten französischen Nachwuchsspielerinnen, und nahm dann mit 14 Jahren eine Auszeit vom Leistungssport. Ein Umzug nach Genf brachte die NLA-Spielerin wieder auf den Geschmack. Dank einem dreiwöchigen Aufenthalt in China ist Amanda Fauvel für die EM gewappnet.

Weiterlesen ...

Die TeilnehmerInnen

EM- Vorbereitung Damen
Nach 2010 erneut ein erfolgreicher Lehrgang in Angolo Terme
Insgesamt 6 Spielerinnen aus dem Nationalkader absolvierten in den letzten Tagen bei sommerlichen Temperaturen neun intensive Trainingseinheiten im norditalienischen Angolo Terme. Neben den EM-Teilnehmerinnen Rachel Moret, Céline Reust und Amanda Fauvel waren dies Camille Linke (U15), Katerina Rehorek (U18) und Liza Schempp (Elite). Als einzige EM-Fahrerin musste Rahel Aschwanden wegen einem Meisterschaftsspiel in Deutschland auf die Teilnahme verzichten.

 

Für Abwechslung und Qualität war dank italienischen TraningspartnerInnen gesorgt. Neben zahlreichen Herren – teilweise aus der zweithöchsten italienischen Liga – trainierten auch einige aktuelle oder ehemalige Nationalspielerinnen Italiens, wie etwa Elisa und Francesca Trotti, Giulia Cavallio oder Veronica Mosconi, zusammen mit den Schweizerinnen.

Weiterlesen ...

ChampodSO130004

EM in Schwechat: Die drei Neulinge
Nicolas Champod – der spätberufene Verteidiger

Nicht mal mehr zwei Wochen dauert es noch bis zum EM-Startschuss. Mit Céline Reust, Amanda Fauvel und Nicolas Champod schnuppern gleich drei SchweizerInnen zum ersten Mal EM-Luft. Die Neulinge werden an dieser Stelle kurz vorgestellt und erzählen in einem kurzen Interview mehr über sich. Den Anfang macht Nicolas, in den nächsten Tagen sind Céline und Amanda an der Reihe.

 

Die noch kurze Karriere von Nicolas Champod macht all jenen Mut, die erst spät zum Tischtennis gekommen sind. Der heute 23-Jährige hat erst als U18-Spieler begonnen, überflügelte aber von Jahr zu Jahr mehr Konkurrenten und gehört heute zu den besten Spielern der Schweiz. Sein Erfolgsrezept: Grosser Trainingsfleiss und ein starker Wille. Aussergewöhnlich ist auch die Spielweise von Nicolas: Sein Verteidigungsspiel sorgt an den Turnieren für Aufmerksamkeit. Mit der EM-Teilnahme, die sich der Genfer über ein Qualifikationsturnier erkämpfte, ist für Nicolas Champod ein Traum wahr geworden.

Weiterlesen ...

PISTE-Tests
Mitteilung des Chef Nachwuchs – Herbst-Tests 2013

 

Ich möchte gerne die Vorgehensweise bei der Anmeldung präzisieren.

 

Der Doodle-Link wird bis jetzt rege verwendet, dient aber nur dazu, ein Datum für die PISTE-Tests zu wählen und gilt nicht als Anmeldung. Nach der Wahl des Datums muss die eigentliche Anmeldung vorgenommen werden.

 

Für A/B-KaderspielerInnen, die einen Dropbox-Zugang besitzen:

Wählt ein Datum unter dem Doodle-Link aus. Ich erinnere euch, dass ihr gemäss Handbuch Leistungssport verpflichtet seid, euer Athletendossier aktuell zu halten.

 

Für die Anmeldung zu den PISTE-Tests ist es wichtig, in eurem Athletendossier das Spielerprofil und die Trainingszeiten sorgfältig auszufüllen. Danach muss das Athletendossier in der Dropbox abgelegt werden. Der Chef Nachwuchs überprüft, ob das Dossier aktuell ist (Spielerprofil und Trainingszeiten).

Weiterlesen ...

PISTE-Tests
Anmeldung für die Herbst-Tests geöffnet

PISTE steht für «prognostische integrative systematische Trainer-Einschätzung ». Sie dient dazu, anhand objektiver Kriterien aus verschiedenen Bereichen (sportartspezifisch, sportartübergreifend, Umfeld- und persönliche Kriterien) einen Athleten ganzheitlich auf sein Potential zu beurteilen. Die Teilnahme an den PISTE-Tests ist Voraussetzung für die Selektion in ein STT-Nachwuchskader (A, B oder C) für die Saison 2014/15. Die Teilnahme ist auch notwendig, um eine regionale oder nationale Swiss Olympic Talent Card beantragen zu können.


Die erste PISTE-Talentsichtung der Saison 2013/14 findet am 6. Oktober in Magglingen und am 3. November in Fiesch statt. Die PISTE Tests werden dieses Jahr während nationalen Trainingslagern durchgeführt. Viele Kaderspieler sind daher sowieso an einem der PISTE Tage vor Ort.

 

An den PISTE Tests teilnehmen, können alle Spieler, die in der Saison 2013/14 dem STT Kader A, B oder C angehören (vgl. Kaderliste). Das gewünschte Datum kann bis 26. September unter folgendem Link: http://www.doodle.com/nq74qzrhdd2vcesngewählt werden.

 

Weiterlesen ...

Jeux de la Francophonie
Rahel Aschwanden im Viertelfinal gestoppt
Nach Philip Merz, der in den Gruppenspielen ausschied, ist das Turnier in Nizza nun auch für Rahel Aschwanden abgeschlossen. Die junge Ostschweizerin verlor gegen die Luxemburgerin Sarah de Nutte (WR 312) mit 0:3


Die Jeux de la Francophonie sind damit aus Schweizer Sicht beendet. Die nächste Ausgabe findet in vier Jahren statt – mit dem exotischen Gastgeberland Elfenbeinküste.

Weiterlesen ...

Philip Merz und Rahel Aschwanden, Photo: Samir Mulabdic

Jeux de la Francophonie
Rahel Aschwanden spielt heute im Viertelfinal – Philip Merz trotz Sieg gegen die Weltnummer 517 nicht weiter
In Nizza sind gestern die Einzelwettbewerbe mit den Gruppenspielen gestartet. Dabei kam Schweizermeisterin Rahel Aschwanden zu zwei lockeren Siegen gegen zwei Spielerinnen von den Seychellen und Libanon. Sie ist damit als Gruppensiegerin für das Viertelfinal von heute Donnerstag qualifiziert.


Kein Wettkampfglück hatte leider Philip Merz. Der 19-jährige Luzerner startete in einer „afrikanischen" Gruppe zwar nach einer 1:3-Erstrundenniederlage gegen einen Mauritier durch und bezwang nicht nur seinen nächsten Gegner aus Niger (3:0), sondern nach hartem Kampf auch den Gruppenfavoriten Mawussi Agbetoglo aus Togo. Der überraschende 3:2-Sieg gegen die Nr. 517 der Welt – Merz wird auf Rang 1137 geführt – reichte jedoch nicht zum Weiterkommen: Aufgrund des schlechteren Satzverhältnisses blieb dem Luzerner nur Rang 3. Der Luzerner konnte das Turnier aber mit einem schönen Erfolgserlebnis abschliessen.

Weiterlesen ...

Aktuell/Coming up

Sidespin Juni

 

Stellenausschreibung

pdfSachbearbeiter/in Finanzen und Personal, 30%

 

Turniere Lizenzierte

Ausschreibungen

 

Turniere Unlizenzierte

Ausschreibungen

SIDESPIN

Abonniere den Sidespin

 

Facebook