Aktuell/Coming up

Sidespin Dezember 2020/Januar 2021

 

Turniere Lizenzierte

Ausschreibungen

 

Turniere Unlizenzierte

Ausschreibungen

 

News Sunrise 2020

Server Updates

NEWSLETTER

Abonnieren Sie den Sidespin Newsletter

 

 

Facebook

Behinderten-Tischtennis

Silvio Keller / Credit: René ZwaldZiel Tokyo 2021

Das zurzeit siebenköpfige nationale Behindertensport-Team wird angeführt von Silvio Keller, dem Bronzemedaillengewinner an der letzten Europameisterschaft. Zwei Spieler dieser Mannschaft träumen von den Olympischen Spielen.

 

Text: Fabrice Descloux

 

Sie betreiben den gleichen Sport und gehören zum gleichen Weltverband, zur International Table Tennis Federation (ITTF). Dennoch kreuzen sich ihre Wege kaum. Die behinderten und validen Tischtennisspieler leben (fast) in zwei verschiedenen Parallelwelten. Um diese Lücke wenigstens ansatzweise zu füllen, wurden die Halbfinal- und Finalspiele der Behinderten-Schweizermeisterschaft im Rahmen der Elite-Schweizermeisterschaft ausgetragen. So konnten die zahlreichen schweizerischen Tischtennisanhänger die besten Behindertensport-Tischtennisspieler des Landes kennenlernen. Letztere hatten ausserdem die Gelegenheit, an der Grossveranstaltung des Schweizerischen Tischtennis teilzunehmen und durften ihr Können einmal vor einem zahlreichen Publikum beweisen, sind sie doch eher an nur schwach besetzte Zuschauerreihen gewohnt.

 

An Talent fehlt es dabei nicht. Silvio Keller ist ganz klar der Leader der nationalen Para Tischtennismannschaft: Als Weltnummer 15 seiner Kategorie (men class 1) nahm er bereits an mehreren Welt- und Europameisterschaften sowie an den Paralympischen Spielen in London (2012) und in Rio (2016) teil. Der Aargauer erzielte jedoch sein bisher bestes Resultat 2019 im schwedischen Helsingborg, wo er sich die Bronzemedaille im Einzel holte. Für den Spieler ist dies eine der schönsten Erinnerungen auf dem internationalen Parkett. Aber auch der Nationaltrainer Philipp Zeugin darf berechtigterweise stolz auf dieses Resultat sein. Die beiden Männer gehen seit der Weltmeisterschaft im Para Tischtennis von 2006 in Montreux gemeinsame sportliche Wege. Es ist festzuhalten, dass seit 2003 (Rolf Zumkehr, ebenfalls in der Kategorie men class 1) kein Schweizer mehr eine Medaille an einer internationalen Grossveranstaltung gewonnen hatte.

 

Doch Silvio Keller ist nicht allein. Die Nationalmannschaft umfasst sechs weitere Athleten. Vier davon spielen in der Kategorie der stehenden Spieler (standing) mit den erfahrenen Valentin Kneuss (men class 6), Thomas Rosenast (men class 7) und Michael Fässler (men class 7) sowie der Nachwuchshoffnung Fabian Lichtin (men class 8). Die drei anderen Sportler spielen im Rollstuhl (wheelchair): natürlich Silvio Keller, aber auch Dirk Kretzschmar (men class 2) und Ali Hassani (men class 3), die beide ihre Laufbahn auf internationaler Ebene 2021 starten sollten – sofern es die Gesundheitslage natürlich ermöglicht.

 

Alle Mitglieder der Nationalmannschaft sind hochmotiviert und trainieren hart, um am Tag X bereit zu sein. Seit mehreren Jahren wird die Nationalmannschaft vom Duo Philipp Zeugin/Markus Jutzi (Nationaltrainer und technischer Leiter) geführt und trifft sich durchschnittlich einmal pro Monat in Bern oder in Nottwil. Jeder Spieler trainiert auch in seinem eigenen Verein und im privaten Umfeld. Die meisten nehmen noch an den verschiedenen Meisterschaften und an den Wettkämpfen der validen Spieler teil.

 

Schweizer Nati

 

Das Behinderten-Tischtennis hat unausweichlich spezifische Besonderheiten. Die beiden Hauptkategorien – Stehend und Sitzend – werden in Unterkategorien (sogenannte class) unterteilt: fünf bei den Spielern im Rollstuhl und sechs bei den Spielern, die stehend spielen.

 

Der taktische Aspekt (namentlich die Ballplatzierung) und der mentale Aspekt sind im Behinderten-Tischtennis sehr wichtig. Jede Unterkategorie (class) hat ihre eigenen Besonderheiten, und für die Spieler und Trainer ist es äusserst wichtig, jede einzelne class bestens zu verstehen, um sinnvoll und effizient zu trainieren.

 

In Gedanken ist man nun bei den Paralympischen Spielen von Tokyo. Silvio Keller und Valentin Kneuss kämpfen noch um einen Startplatz. Wir wünschen den beiden Sportlern und allen Spielern der Nationalmannschaft viel Glück. Sie wenden viel Zeit und Energie fürs Training auf, um in dieser Welt des ständig professioneller werdenden Para Tischtennis konkurrenzfähig zu sein.

 

Weitere Informationen zum Para Tischtennis:

Homepage des schweizerischen Para Tischtennis: www.tischtennis.spv.ch

Homepage des internationalen Para Tischtennis: www.ipttc.org

Homepage der Schweizer Paraplegiker Vereinigung: www.spv.ch

Homepage des Schweizerischen Verbands für Behindertensport PluSport: www.plusport.ch

Homepage von Swiss Paralympic: www.swissparalympic.ch

 

 

Weitere Artikel in dieser Sidespin-Ausgabe:

Trainingstipp für die Beinarbeit

AGTT Frauen-Multi-Sportlager

Ping Pong Bar in Genf

World Cup (13.-15.11.2020) & DONIC

Very Bad Ping: Apero

Video des Monats

Aktuell/Coming up

Sidespin Dezember 2020/Januar 2021

 

Turniere Lizenzierte

Ausschreibungen

 

Turniere Unlizenzierte

Ausschreibungen

 

News Sunrise 2020

Server Updates

NEWSLETTER

Abonnieren Sie den Sidespin Newsletter

 

 

Facebook